Seite auswählen
Noch keine Bewertungen 2 Min. Lesezeit

Bereits zum fünften Mal wurde der Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft herausgegeben. In Auftrag gegeben wurde der Bericht vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Durchführung der Studie übernahmen das Zentrum für Europäische Wirtschaftsförderung (ZEW) in Mannheim und das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe.

Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft – was ist das?

„Der Monitoringbericht gibt Aufschluss über die Bedeutung, Situation und Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft innerhalb der Gesamtwirtschaft.“ Für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft dürften vor allem das Fazit, sowie die konkreten Handlungsempfehlungen von großem Interesse sein.

Welche Unternehmen werden in dem Bericht berücksichtigt?

Für den Monitoringbericht sind Unternehmen relevant, die sich mich der Produktion, Schaffung, Verteilung und/oder mit der medialen Verbreitung von kreativen bzw. kulturellen Dienstleistungen/Gütern beschäftigen. Kriterien für die Berücksichtigung im Bericht sind der erwerbswirtschaftliche Charakter der Unternehmen, sowie die Mehrwertsteuerpflichtigkeit. Nicht berücksichtigt wurden öffentlich finanzierte Einrichtungen, Unternehmen, die gebührenfinanziert oder durch gemeinnützige oder private Geldgeber gefördert werden.

Unterteilt ist die Kultur- und Kreativwirtschaft in elf Teilmärkte:

  • Musikwirtschaft
  • Buchmarkt
  • Kunstmarkt
  • Filmwirtschaft
  • Rundfunkwirtschaft
  • Markt für darstellende Künste
  • Architekturmarkt
  • Designwirtschaft
  • Pressemarkt
  • Werbemarkt und Software-/Games-Industrie
  • Sonstige

Welche Fragen wurden an die Kultur- und Kreativwirtschaft herangetragen?

  • Vergleich der ökonomische Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft mit anderen (klassischen) Branchen in Deutschland
  • Aktuelle Situation im Bereich Arbeit und Qualifikation
  • Innovationsleistung in der Kultur- und Kreativbranche im Branchenvergleich
  • Entwicklung von Kernindikatoren (Unternehmen, Beschäftigung, Umsatz, Wertschöpfung) und Exportaktivität
  • Entwicklung der Unternehmensgründungen

Fakten aus dem Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2017

  • 3,1 % Anteil am Bruttoinlandsprodukt
  • 200 Unternehmen
  • 9.900 Unternehmensneugründungen
  • 4,8 Mrd. Euro jährliche Innovationsausgaben
  • über 1,6 Mio. Gesamterwerbstätige

Ihre Meinung ist uns wichtig. Nutzen Sie für Kommentare, Fragen und Anmerkungen zu unserem Blogeintrag mit dem Thema „Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2017“ die Kommentarfunktion.

Weitere Informationen finden Sie in der Kurzfassung des Berichtes.

Pressemitteilung zum Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2017: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2017/20171208-gm-pm-monitoringbericht-kuk-2017-zeigt-weiter-wachstum.html

Informationen zur Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung (hier finden Sie auch Praxistipps für Kreative und Kulturschaffende): https://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de/KUK/Navigation/DE/Home/home.html

Zitiert aus der Pressemitteilung vom 08.12.2017 „Monitoring zur Kultur- und Kreativwirtschaft 2017 zeigt weiter Wachstum: die Kreativwirtschaft schließt zu etablierten Branchen auf!“ https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2017/20171208-gm-pm-monitoringbericht-kuk-2017-zeigt-weiter-wachstum.html

Bewertung abgeben